Bernd-Ulrich Leddin
Bernd-Ulrich Leddin moderiert die Veranstaltung

 

Tag der erneuerbaren Energien in Aumühle am 27. April 2013

Nach der erfolgreichen Fahrradtour zum Tag der Erneuerbaren Energie 2011 und einer Vortragsreihe in 2012 organisierte die UWG am 27. April 2013 im dritten Jahr eine Informationsveranstaltung zu Themen der erneuerbaren Energien. Unter dem Motto „Energiesparen zahlt sich aus“ informierten zwei ausgewiesene Fachleute über Einsparungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Privatbereich.

Dipl. Ing. Jörg Wortmann, der auch das Amt Hohe Elbgeest und damit auch die Gemeinde Aumühle berät, zeigte in seiner interessanten Präsentation u.a. die Haupt-Verlustquellen für Energie, welche Ansatzpunkte es zur Einsparung gibt und wie man erneuerbare Energien in ein Gesamtkonzept einbinden kann.

Die Energiespar-Maßnahmen müssen natürlich finanzierbar sein. Dazu ergänzte Ute Stolberg, Prokuristin der Raiffeisenbank eG Lauenburg und Leiterin der Kreditabteilung über günstige Finanzierungsmöglichkeiten durch KfW-Darlehen und ein Sonderprogramm ihrer Bank. Mit einem für den Zeitraum April bis September 2013 aufgelegten zinsgünstigen Programm in Höhe von 2 Millionen Euro will die Raiffeisenbank Lauenburg Immobilieneigentümern den Schritt zur Modernisierung erleichtern und gleichzeitig die heimische Wirtschaft stärken. Für Modernisierungen, Renovierungen, Energie- sowie sonstige Baumaßnahmen stellt die Raiffeisenbank eG zinsgünstige Darlehen zwischen 5.000 und 50.000 Euro zu einem Zinssatz von 1,75 % p.a. zur Verfügung. Ute Stolberg: „Wir verzichten in unserem Sonderkreditprogramm bis zu einem Darlehensbetrag von 30.000 Euro grundsätzlich auf die Besicherung durch eine Grundschuld. Trotzdem erhält der Hausbesitzer eine erstklassige Kredit-Kondition auf Basis eines Immobiliendarlehens. Das spart zusätzliche Kosten für die Finanzierung, deren monatliche Raten wegen des historisch niedrigen Zinsniveaus sowieso meist überraschend niedrig sind.“

 

Einladung zum Tag der erneuerbaren Energien in Aumühle am 27. April 2013 von 10:00 bis 12:00 Uhr im Sport- und Jugendheim

 Nach der erfolgreichen Fahrradtour zum Tag der Erneuerbaren Energie vor zwei Jahren und  einer Vortragsreihe im vergangenen Jahr organisiert die UWG in 2013 nun im dritten Jahr eine Informationsveranstaltung zu Themen der erneuerbaren Energien. Unter dem Motto „Energiesparen zahlt sich aus“ werden zwei ausgewiesene Fachleute über Einsparungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Privatbereich informieren. Dipl. Ing. Jörg Wortmann berät das Amt Hohe Elbgeest und damit auch die Gemeinde Aumühle. Die UWG möchte, dass von diesem Wissen auch private Haushalte profitieren. Die Energiespar-Maßnahmen müssen natürlich finanzierbar sein. Daher wird Ute Stolberg, Prokuristin der Raiffeisenbank eG Lauenburg und Leiterin der Kreditabteilung ergänzend über günstige Finanzierungsmöglichkeiten informieren.

Stetig steigende Energiepreise sorgen dafür, dass das Thema „Energetische Gebäudesanierung“ gerade für die privaten Immobilieneigentümer hochaktuell bleibt. Viele Häuser in Deutschland sind nur unzureichend isoliert: Noch immer entweicht zu viel Energie durch Schlitze in Fenstern und Türen, durch ungedämmte Dächer oder geht in Uralt-Heizungsanlagen verloren.

Mit einem zinsgünstigen Modernisierungsprogramm in Höhe von 2 Millionen Euro will die Raiffeisenbank Lauenburg Immobilieneigentümern den Schritt zur Modernisierung erleichtern und gleichzeitig die heimische Wirtschaft stärken. Für Modernisierungen, Renovierungen, Energie- sowie sonstige Baumaßnahmen stellt die Raiffeisenbank eG zinsgünstige Darlehen zwischen 5.000 und 50.000 Euro zu einem Zinssatz von 1,75 % p.a. zur Verfügung. Ute Stolberg unterstreicht: „Wir verzichten in unserem Sonderkreditprogramm bis zu einem Darlehensbetrag von 30.000 Euro grundsätzlich auf die Besicherung durch eine Grundschuld. Trotzdem erhält der Hausbesitzer eine erstklassige Kredit-Kondition auf Basis eines Immobiliendarlehens. Das spart zusätzliche Kosten für die Finanzierung, deren monatliche Raten wegen des historisch niedrigen Zinsniveaus sowieso meist überraschend niedrig sind.“

 

UWG wählt neuen Vorstand

 am 3. März 2013, dem ersten sonnigen Frühlingstag in diesem Jahr, wurde im Rahmen einer Mitgliederversammlung im Hotel Waldesruh der UWG Vorstand gewählt.

Nachdem die Direktkandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai 2013 bereits Ende Oktober 2012 bestimmt worden waren, ging es bei dieser Versammlung vor allem um die Vorstandswahl und um die Vorstellung und Diskussion des UWG-Wahlprogramms mit den Mitgliedern.

Unter der souveränen Leitung von Wedigo von Wedel wurde Trude Remmele wieder zur 1.Vorsitzenden gewählt. Nachdem Dr. Hermann Peschel nicht mehr zur Wahl antrat, wählten die Mitglieder als 1. Stellvertreter Klaus-Dieter Müller. Als 2. Stellvertreter wurde Rüdiger Krafftzig und als Schatzmeisterin Ingrid Friederici erneut gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig, was die große Zufriedenheit der Mitglieder und das große Vertrauen in die Arbeit des Vorstandes unterstrich.

Der Vorstand
Der amtierende Vorstand: Trude Remmele, Rüdiger Krafftzig, Ingrid Friederici, Klaus-Dieter Müller

Ehrung Dr. Hermann Peschel und Hans Dienemann

 Mit sehr positiven Worten würdigte Trude Remmele im Rahmen der Mitgliederversammlung am 3. März 2013 die erfolgreiche und engagierte Arbeit zweier verdienter Amtsträger. Dr. Hermann Peschel war viele Jahre für die UWG im Vorstand, aber auch in Ausschüssen und in der Gemeindevertretung aktiv. Er war Ideengeber des UWG-Themas „Sonne, Licht und Luft für Aumühle“, das maßgeblich zu unseren letzten Wahlerfolgen beigetragen hat. Hans Dienemann wurde nochmals für seine Bereitschaft gedankt, sich bei der letzten Wahl als Direktkandidat zur Verfügung gestellt und sein Direktmandat die letzten 5 Jahre ausgeübt zu haben.

UWG feiert Geburtstag

Fast unbemerkt ist die UWG 58 Jahre alt geworden. Am 14. März 1955 trafen sich die Gründungsmitglieder in der Bahnhofsgaststätte, um künftig unabhängige Ortspolitik zu gestalten. Offenbar eine gute Idee, denn die Unabhängigen haben sich über all die vielen Jahre ausschließlich für die Interessen unserer schönen Gemeinde engagiert, viel bewegt und mit gestaltet. Bei der letzten Kommunalwahl 2008 wurde die UWG sogar stärkste Fraktion und stellt 8 der 18 Gemeindevertreter. Eine Herausforderung für die Ortspolitik der nächsten 5 Jahre wird sich aus dem erstmaligen Antreten der FDP und der Grünen zur Kommunalwahl ergeben sowie dem Ausscheiden sehr erfahrener Gemeindevertreter bei CDU und SPD.